NaNoWriMo

Ich muss gestehen, dass ich vor einigen Wochen zum ersten Mal vom (Inter-)National Novel Writing Month (NaNoWriMo) gehört habe. Aber dann war ich spontan Feuer und Flamme. Es geht dabei nämlich darum, im Monat November einen Roman von 50.000 Wörtern zu schreiben. Idealerweise ca. 1.666 Wörter pro Tag. Dabei kann Großes entstehen, aber für eine Schreiberin wie mich, die stets und ständig mit ihrer inneren Kritikerin und dem eigenen Perfektionismus zu kämpfen hat, ist es vor allem eine gute Gelegenheit zum „Drauflosschreiben“. Denn in erster Linie kommt es darauf an, dass ich am Ende des Tages die erforderliche Wortzahl geschafft habe – zur Bestsellerreife aufpolieren kann ich das Ganze später immer noch. Außerdem ist es großartig, für einen gruselig-grauen Monat wie den November einen so tollen Plan zu haben.

Und nun bin ich schon ganz aufgeregt, weil es morgen endlich losgeht. Das Notebook scheint erwartungsvoll zu summen, mein Kopf ist voller Ideen und der Kaffeevorrat ist aufgefüllt.

Der NaNoWriMo kann losgehen!

nanowrimo_2016_webbanner_participant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.